Aktuelle Presseinfo

DB Schenker und Airbus – Alles startklar!

Transatlantischer Handel fördert Fortschritt im Flugzeugbau

Der führende Logistikdienstleister DB Schenker hat ein effizientes Logistik- und Transportsystem für die Airbus-Endmontagefertigung in Mobile, Alabama, entwickelt. Dieses Projekt verdeutlicht einmal mehr die engen Handelsbeziehungen zwischen Europa und den USA. Es schafft Arbeitsplätze in Mobile und optimiert die Logistikabläufe bei Airbus.

Airbus ist eine Partnerschaft mit DB Schenker eingegangen, um einen Logistikplan zu entwickeln, der auch die größeren Hochseeschiffe von Airbus miteinschließt. Diese Schiffe werden derzeit für den internationalen Transport von vier kompletten Flugzeug-Teilsätzen pro Monat eingesetzt. Mithilfe des neuen Ro-Ro-Terminals, des zugehörigen Lastkahns und eines frisch ausgebaggerten Flussabschnitts kann Airbus jetzt auch größere Schiffe für den Transport von Bauteilen auf dem Wasserweg einsetzen.

In Zusammenarbeit mit lokalen Unternehmen hat DB Schenker auch eine Anlagestelle (bei der Produktionsstätte) generalüberholt und einen neuen Flugzeughangar gebaut. Das ermöglicht eine bedarfsorientierte (Just-in-Time) Lieferung und Verwendung der Flugzeugteile.

Laut Tanguy Largeau, Head of Vertical Market Aerospace bei DB Schenker, griff der Logistikdienstleister dabei auf einen innovativen Ansatz zurück, um den Transport der Teile auf der Straße zu minimieren und diesen, wie an den europäischen Standorten von Airbus üblich, auf dem Wasserweg zu organisieren. Die europäischen Airbus-Werke dienten DB Schenker als Vorbild, um auch für das Werk in Mobile ein Konzept zu entwickeln, das den Transport auf dem Wasserweg vorsieht. Für diesen Plan waren eine Komplettsanierung von Kai und Anlegestelle sowie auch eine neue Flugzeughalle erforderlich. „Wir haben die Lösung entwickelt und das Projekt organisiert“, erklärt Largeau und fügt hinzu, dass DB Schenker sich sowohl mit den Behörden und Dienstleistern vor Ort als auch mit Airbus abgestimmt habe, um das sehr komplexe Projekt erfolgreich zum Abschluss zu bringen.

Airbus setzte die neue Logistiklösung erstmals im Mai für eine Lieferung ein. Laut Michael L. Schoenfeld, Senior Vice President und Head of Contract Logistics bei Schenker Logistics, kann Airbus dank dieses innovativen Konzepts die lokalen Wasserwege optimal nutzen, die Produktion erhöhen und auch die bestehende Infrastruktur einbinden, wie etwa eine im Zweiten Weltkrieg errichtete und eingesetzte Anlegestelle.

„In Zusammenarbeit mit Airbus, den Behörden vor Ort und zahlreichen lokalen Dienstleistern haben wir die Lösung entwickelt, das Projekt organisiert und alles so aufeinander abgestimmt, dass die größten Schwierigkeiten von Airbus damit gelöst waren“, erklärt Schoenfeld. „Der erste Durchlauf mit dem neuen System hat perfekt funktioniert."

Diese unmittelbaren positiven Ergebnisse verheißen Gutes für die Volkswirtschaften in den USA und Europa, die beide von dieser innovativen Partnerschaft profitieren. Sie trägt dazu bei, Arbeitsplätze zu erhalten bzw. zu schaffen und bringt auch den lokalen Unternehmen neue Geschäftsmöglichkeiten.

„Dieses Projekt, an dem verschiedene Geschäftsbereiche von DB Schenker beteiligt waren, zeugt vom Unternehmergeist unseres Unternehmens“, ist Schoenfeld überzeugt. „Uns wurde ein logistisches Problem vorgelegt und wir haben gezielt spezifisches Expertenwissen aus verschiedenen Bereichen unseres Unternehmens gebündelt, um dafür eine wirklich gute Lösung zu finden.”

DB Schenker in Österreich und Südosteuropa DB Schenker ist ein international tätiger integrierter Logistikdienstleister mit über 72.000 Mitarbeitern an 2.000 Standorten. Die Schenker & Co AG in Wien fungiert als Cluster Head Office für Südosteuropa. In den 14 Ländern der Region sind derzeit über 5.900 Mitarbeiter an 80 Standorten beschäftigt.

Ansprechpartner

Kathrin Haitzer & Stefan Lindlbauer
Marketing
+43 5 7686 210 125
kathrin.haitzer@dbschenker.com

Suche

Presseverteiler Anmeldung

Soziale Netzwerke