Aktuelle Presseinfo

Wachstumstreiber Logistik: DB Schenker in Österreich und Südosteuropa steigerte Umsatz im Geschäftsjahr 2014

Plus beim Sendungsvolumen, insbesondere in der See- und Luftfracht • Netzwerk in Österreich und Südosteuropa wird weiter ausgebaut

Das Jahr 2014 hat für DB Schenker in Österreich und Südosteuropa weiter im Zeichen der Eurokrise und einer insgesamt schwachen Wirtschaftsentwicklung in Europa gestanden. Neben der bekannt schwierigen Situation in Griechenland, gab es in Österreich und der gesamten Eurozone nur ein geringes Wirtschaftswachstum; in einigen Ländern der Region sogar eine Rezession.

Trotzdem konnte das Unternehmen seinen Umsatz in der Gesamtregion um rund 2,0 Prozent auf über 1,3 Milliarden Euro steigern.

Die größten Volumenzuwächse verzeichnete DB Schenker in Österreich und Südosteuropa 2014 in der Seefracht mit einem Plus von 9 Prozent auf 304.000 TEU. In der Luftfracht legte das Volumen um 7,8 Prozent auf rund 96.000 Tonnen zu.

Die generelle Marktlage war und ist jedoch durch eine hohe Volatilität, besonders im Landverkehr, gekennzeichnet. Der Anstieg im internationalen Landtransport ist mit 3,3 Prozent auf insgesamt 8,3 Millionen Sendungen geringer ausgefallen. Insgesamt wurden im Jahr 2014 über 12,5 Millionen Tonnen Waren und Güter im Landverkehr in Österreich und Südosteuropa von DB Schenker bewegt.

Im Geschäftsfeld Kontraktlogistik konnte DB Schenker in der Region SEE seinen Wachstumskurs fortsetzen. Der Umsatz erhöhte sich um 12,3 Prozent.

Im Bereich Global Sports Events, Fairs and Exhibitions steigerte sich der Umsatz um 9,1 Prozent. Highlights waren im vergangenen Jahr die Olympischen Winterspiele in Sochi sowie die ganzjährige Betreuung des Österreichischen Skiverbandes. Beim Life Ball in Wien im Mai 2014 (und auch wieder in 2015) organisierte das Unternehmen ebenso die Logistik. Bereits zum zwölften Mal wickelte DB Schenker Ende Juni 2014 die Transporte für den IRONMAN Austria rund um den Wörthersee ab.

Besonders die gute Entwicklung der Landesgesellschaften in Südosteuropa, vor allem die Türkei, Tschechien und Rumänien erwirtschafteten sehr gute Ergebnisse, haben ein zufriedenstellendes Geschäftsjahr 2014 abgerundet. Hier konnte der Umsatz teils im zweistelligen Bereich gesteigert werden. Aber auch Bulgarien, die Slowakei, Serbien und Griechenland haben sich positiv entwickelt.

Ende 2014 war DB Schenker Logistics mit exakt 5.448 Mitarbeitern an 80 Standorten von Österreich bis in die Türkei flächendeckend mit seinem gesamten Produktspektrum vertreten.

2014 hat die Schenker & Co AG insgesamt rund 25 Millionen Euro investiert, um ihren Kunden weiter das leistungsfähigste Speditionsnetzwerk in Österreich und Südosteuropa zu bieten.

Im laufenden Geschäftsjahr 2015 setzt der integrierte Logistikdienstleister diesen Kurs in Österreich sowie in Südosteuropa fort: In St. Pölten wird im Sommer ein neues umweltfreundliches Logistikzentrum mit einer Investitionssumme von 11 Millionen Euro fertiggestellt. In Klagenfurt geht in wenigen Wochen ein neues Logistiklager in Vollbetrieb. Hier wurden rund 2 Millionen Euro investiert.

In Serbien, Kroatien und Ungarn wurden neue Logistikterminals bezogen.

In einem neuen Logistikstandort in Bursa (Türkei) werden aktuell 2,5 Mio. Euro investiert. Auf Grund der guten Entwicklung der Kontraktlogistik in der Türkei und des hohen Potentials soll nahe Istanbul ein weiteres Logistiklager mit voraussichtlich 20.000 m2 entstehen und in Manisa (Raum Izmir) weitere 10.000 m2 Logistikfläche angemietet werden. Auch in Bulgarien wird das Terminal in Sofia um rund 3.700 m2 erweitert werden. Insgesamt investiert DB Schenker in SEE im Jahr 2015 rund 34 Millionen Euro.

Das Augenmerk bleibt zudem auf Maßnahmen zur Schonung der Umwelt gerichtet: Bis zum Jahr 2020 will DB Schenker seinen spezifischen CO2-Ausstoß, das heißt die auf die Verkehrsleistung bezogenen Emissionen, zwischen 2006 und 2020 um 20 Prozent senken. Besonders die Investitionen in neue umweltfreundliche Logistikstandorte unterstreichen dieses Vorhaben. So werden zum Beispiel heute schon alle Standorte mit Strom aus Wasserkraft versorgt. In der Slowakei deckt der Standort in Bratislava den gesamten Strombedarf aus hauseigenen Sonnenkollektoren. In der Niederlassung Linz kommen erdgasbetriebene Stapler zum Einsatz. In Wien und Ried sind Erdgas-Lkws für die Rollfuhr im Einsatz.

DB Schenker in Österreich und Südosteuropa

DB Schenker ist ein international tätiger Logistikdienstleister mit über 95.000 Mitarbeitern an 2.000 Standorten. Die Schenker & Co AG in Wien fungiert als Regional Head Office für Südosteuropa. In den 14 Ländern der Region sind derzeit über 5.300 Mitarbeiter an 80 Standorten beschäftigt. DB Schenker in Österreich und Südosteuropa ist so eine der großen Landesgesellschaften im weltweiten Netz von DB Schenker. Mit dem DB-Klimaschutzprogramm 2020 will DB Schenker seinen spezifischen CO2-Ausstoß, das heißt die auf die Verkehrsleistung bezogenen Emissionen, zwischen 2006 und 2020 weltweit um 20 Prozent senken.

Bilder (1)
DB Schenker

DB Schenker in Österreich und Südosteuropa konnte 2014 trotz Eurokrise steigende Umsätze verzeichnen.

Downloads (1)

Ansprechpartner

Kathrin Haitzer & Stefan Lindlbauer
Marketing
+43 5 7686 210 125
kathrin.haitzer@dbschenker.com

Suche

Presseverteiler Anmeldung

Soziale Netzwerke